Über mich

Wie alles begann

„Ich fang dann mal an zu Nähen…“

Das war’s eigentlich.

Im Jahr 2011 habe ich beschlossen, Nähen zu lernen.

Warum?

Ääähhmmmmm … .. Ich habe keinen blassen Schimmer. Aber was wichtiger ist, ich habe es keine Sekunde bereut 🙂

Um ehrlich zu sein,  war meine erste Näherfahrung etwas früher. Ich muss 7 oder 8 Jahre alt gewesen sein,  als ich meiner Mutter beim Nähen zusah. Sie hat für meinen Geburtstag ein ganz tolles violettes Kleid mit Punkten und Puffärmeln (ja, Puffärmeln …. ) gemacht. Von dem Kleid schwärmt meine Mama auch heute noch.

 

Natürlich wollte ich es auch versuchen. Also habe ich ein altes Bettlaken bekommen und durfte damit machen was ich wollte.

Nun, was ist die eine ultimative Sache, die jedes Mädchen auf der Welt, egal ob groß ob klein, braucht? Na klar, noch ein Kleid!!

The Little-Évi-Dress

  1. Breite den Stoff auf dem Boden aus. Wenn du schlau bist, dann falte in vorher so, dass du zwei Lagen hast (ich weiß nicht mehr, ob ich schlau war oder nicht).
  2. Nimm dir einen Stift und lege dich auf den Stoff.
  3. Zeichne vorsichtig um deinen Körper herum, dabei lässt du natürlich deinen Kopf und die Beine aus. Mache einfach eine horizontale Linie wo das Kleid enden soll. Wenn du fertig bist, solltest du sowas wie eine Art Tatort haben.
  4. Schneide das Kleid aus. Wenn du schlau warst, kannst du beide Lagen auf einmal schneiden, ansonsten mache einfach noch einen Tatort.
  5. Und schon kann der Spaß losgehen, das Nähen an der Nähmaschine. Nähe beide Teile zusammen und fertig ist das Little-Evi-Dress.

Genau das habe ich mit dem Bettlaken meiner Mutter gemacht und endete mit meinem ersten selbstgemachten Kleid. Natürlich habe ich es nicht mal über den Kopf bekommen. Aber kein Problem, die Schere war noch griffbereit und Schnipp, Schnapp, Problem gelöst 🙂

Kommt dir das bekannt vor?

Irgendwie glaube ich, dass es viele Mädchen gibt, die so eine oder ähnliche erste Näherfahrungen gemacht haben. Wozu auch die Dinge verkomplizieren.

Ich hoffe sehr, dass eines Tages meine Tochter auch mal ein altes Bettlaken haben möchte. Es wäre super zu sehen, wie sie an das Ganze rangeht.

Die wirklichen Anfänge

Zurück ins Jahr 2011. Mein Plan sah vor mit einem einfachen Burda Schnittmuster das Nähen zu lernen. Leider kann ich das Schnittmuster nicht mehr finden, aber es war eine sehr einfache Tunika mit etwas Smok am Vorderteil. Als Stoff hatte ich einen schwarzen Chiffon mit roten und beigen Kreisen. Dau gab es dann rotes Schrägband. Natürlich ist es voll mit Fehlern und Ungenauigkeiten, aber aus irgendeinem Grund erhielt ich viele Komplimente dafür. Ein riesiger Ego – Booster 🙂

Von da an gab es kein Halten mehr, Das Nähfieber hatte mich gepackt.AlDass ging dann soweit, dass ich mich neben 3 Kindern, Haushalt und Arbeit zur Damenschneiderin habe umschulen lassen

Es macht einfach riesig Spass zu sehen, wie man etwas mit den eigenen Händen erschaffen kann.

Ich hoffe, sehr dass ich mit meinen Schnittmustern und Anleitungen diese Freude auch an viele andere weitergeben kann.

Du willst nichts verpassen?

.

Du kannst dich jederzeit abmelden, in dem Du auf den Link in der Fußzeile meiner E-mails klickst