Magic Pouch Nähanleitung

5
(2)

Ohh, ich kann es kaum noch abwarten!

Endlich kein lästiges Rumkruschteln und Kramen in meiner kleinen Nähtasche. Die Spulen sind sofort griffbereit und auch das kleine Lineal bleibt nirgendwo mehr hängen.

Wie das?

Die Magic Pouch zieht bei mir ein 😀

Ganz klar ein Upgrade des typischen Täschchens. Das Täschchen 2.0 wenn du willst 🙂

Du fragst dich jetzt bestimmt, was an ihr so großartig sein soll.

Davon abgesehen, dass sie sich superschnell nähen lässt und auch noch ein toller Stoffresteverwerter ist, kannst du sie komplett aufklappen und sie gibt dir ihr Innerstes preis.

Magic Pouch komplett aufgeklappt

Gestolpert bin ich über die Magic Pouch über diesen Youtube Link und war sofort entzückt.

Was braucht man für die Magic Pouch?

Natürlich erstmal ein Schnittmuster 🙂

Du kannst dir gerne mein Schnittmuster für die Magic Pouch hier herunterladen. Du findest den Schnitt in drei Größen.

Downlaod Magic Pouch Schnittmuster

  • Klein S: ca. 7 x 18 cm
  • Mittel M: ca. 11 x 25 cm
  • Groß: ca. 16 x 32 cm

Wenn du aber eine ganz andere Größe brauchst, dann schau dir doch auch diesen Beitrag an: Wie du in 4 Schritten ganz einfach dein Magic Pouch Schnittmuster selbst zeichnen kannst

Ansonsten brauchst du nicht viel.

  1. Stoff. Klar 🙂 Je nachdem wie groß die Magic Pouch werden soll, brauchst du mehr oder weniger. Ich habe zwei verschiedene für den Außenstoff und Futter, bzw. die Kleinteile aus meiner Restekiste genommen.
  2. Etwas Einlage zum Verstärken. Das kann Bügeleinlage sein. Ich hatte aber keine zur Hand, dafür noch ein bisschen Baumwoll Vlies von einem Babyquilt. Teste doch einfach verschiedene Optionen aus und schaue was dir am besten gefällt 🙂
  3. Einen Reißverschluss mit Plastikzähnchen, da wir darüber nähen werden.

Dann noch eine kleine Magic Pouch Nähanleitung, aber die bekommst du ja hier 😉

Nur noch mal die Nadel überprüfen und ein bisschen Schoki als Energielieferant und los geht’s mit dem Zuschnitt. Was es sonst noch vorzubereiten gibt, erfährst du jetzt.

Quizfrage1: Was macht man nach dem Zuschnitt immer als Erstes?

Richtig, die Bügeleinlage Einkleben.

Ich habe meinen Außenstoff mit dem Bauwoll Vlies zusammen gequiltet und nur die Seitenteile mit Bügeleinlage verstärkt. Aber wenn du das auch für die Tasche an sich nimmst, dann solltest du damit beginnen. Und damit diese auch schon hält, lass die Teile immer gut auskühlen. Das sollte bei so kleinen Teilen nicht lange dauern, aber in der Zwischenzeit, können wir doch schon mal die Kleinteile vorbereiten 🙂 Das spart uns nachher wieder ganz viel Zeit, wenn wir die Schlaufen und Seitenstege gleich zur Hand haben.

Für die Schlaufen, falte die 10cm lange Kante aufeinander, und mache einen kleinen Falz. Dann wieder auseinanderfalten und lege die Kanten an die Mittellinie. Jetzt nochmal zur Hälfte falten. Dadurch verschwinden alle Schnittkanten in der Mitte. Nachdem du nochmal drüber gebügelt hast, kann es auch endlich an die Nähmaschine gehen. Jippiie!!

Steppe die 12cm lange Schlaufe knappkantig, also ca. 1mm von der Kante links und rechts ab. Jetzt brauchst du die Schlaufe nur noch in zwei Teile zu schneiden und schwupps, fertig ist der erste Schritt.

Schlaufen zweimal zur Mitte Falten und jede Kante knappkantig absteppen

Jetzt machen wir uns an die Seitenteile. Falte diese rechts auf rechts an der Stoffbruchlinie und nähe die kurzen Seiten zusammen, aber stoppe die Naht 1cm vor der Kante.

Tipp: Damit es schneller geht, schneide den Faden nicht nach jeder Naht ab, sondern mach ein paar Vor- und Rückstiche an dem Ende der Naht, ziehe dein Nähstück ein kleines bisschen nach hinten und schon kannst du das nächste Seitenteil nähen. Wenn du damit auch durch bist, wiederholst du das für die andere Seite und trennst die Verbindungsfäden erst zum Schluss.

Seitenteile für die Magic Pouch zusammennähen

Quizfrage 2. Was schreit förmlich nach schlechter Qualität?

Richtig, knubbelige Ecken!

Phuu, knubbelige Ecken sind mein persönlicher Graus.

Wenn du wirklich schön geformte Ecken haben möchtest, dann steck die Schere wieder weg. Ja, ja, ich weiß, alle behaupten sie, man muss die Ecken abschneiden und heraus kommt die tolle Ecke.

Äääähh, nein! Zumindest nicht bei Ecken im rechtem Winkel.

Anstatt der Schere brauchst du dein Bügeleisen.

Ja, im Ernst.

Jetzt wird erstmal gebügelt. Falls du ein Kragenholz hast, dann ist jetzt seine Glanzstunde. Wenn du wissen möchtest, was ein Kragenholz ist, dann schau dir meinen Beitrag zum Bügeln an, darin findest du alles was du brauchst um dein Nähkönnen gleichmal um zwei Level zu verbessern 🙂

Wenn du (noch) kein Kragenholz hast, ist das auch kein Problem. Ein Holzbleistift (unlasiert) tut es auch. Hauptsache du hast etwas auf das du deine Naht stülpen kannst. Denn jetzt werden erstmal die Nähte auseinander gebügelt.

Seitennähte über Kantholz auseinanderbügeln

Jetzt noch die Nahtzugaben um die Ecke falten. Das Stichwort hierbei ist sauber. Also kein zusammenknüllen. Ich meine wirklich falten 🙂

Das hältst du jetzt gut fest und drehst die Ecke um.

Ecken sauber falten, gut festhalten udn umdrehen

Tadaa!!

Sieht das nicht großartig aus? Außerdem ist sie dank der Nahtzugaben auch schön stabil und knackig. Ach, ich liebe es!

Schön geformte Ecken

Ok, ok, zurück zur Magic Pouch.

Ich habe meine gequiltet, aber wie gesagt kannst du sie natürlich auch mit Bügelvlies verstärken. In dem Fall sollte sie jetzt gut abgekühlt sein.

Gequiltete Magic Pouch

Weiter geht’s mit dem Reißverschluss

Den legst du rechts auf rechts auch auf die lange Kante und nähst in mit ein ganz kleines bisschen weniger als 1cm Nahtzugabe fest. Wenn du an die Stelle mit der Rundung kommst, kannst du die Nadel im Stoff stecken lassen und ein paar kleine Knipse in den Reißverschluss machen. Jetzt wird er sich besser um die Ecke legen lassen.

Reißverschluss mit 1cm Nahtzugabe annähen
Kleine Einschnitte in die Nahtzugabe lassen den Reißverschluss flacher liegen

Jetzt kommt auch schon das Futter

Welches wir wieder rechts auf rechts auf den Oberstoff legen. Nähe alles mit 1cm Nahtzugabe fest.

Futter rechts auf rechts auflegen und zusammennähen

So langsam nimmt unsere Magic Pouch gestalt an 🙂

Als nächsten kannst du die Magic Pouch umdrehen und nochmal vorsichtig drüber bügeln.

Außerdem kannst du jetzt auch wieder den Schieber vom Reißverschluss einfädeln.

Gleich treffen ganz schön viele Lagen aufeinander. Tipp: Damit sich nichts verschiebt, nähe auch die Ecken knappkantig zusammen.

Damit nichts verrutscht innere Ecke absteppen

Was ist eigentlich aus unseren Schlaufen geworden?

Na, die kommen jetzt zum Einsatz 🙂 Gut, dass wir sie schon vorbereitet haben, nicht wahr?

Falte die Schlaufen jeweils zur Hälfte und lege sie jeweils an ein Ende der Magic Pouch auf den Reißverschluss. Damit auch die nicht verrutschen, nähe sie am besten innerhalb der Nahtzugabe ebenfalls zusammen.

Magic Pouch fertigstellen

Und jetzt wirds knifflig. Markiere die Mitte der langen Gerade. Dort soll unser Reißverschluss hin. Jetzt falte die Ecken aufeinander und nähe alles zusammen. Auf der Seite wo der Schieber ist, geht das etwas schwieriger. Evt. nähst du vom Reißverschluss aus zu den Seiten.

Natürlich wiederholst du das nochmal am anderen Ende des Reißverschlusses. Dort wird es ganz einfach gehen 🙂 Zum Schluss trimme einfach was vom Reißverschluss übersteht.

Reißverschluss trimmen

Na, was sagst du? Sieht doch schon mal ganz schick aus, oder?

Jetzt müssen wir nur noch unsere Seitenteile befestigen.

Nimm ein Seitenteil und nähe es mit ebenfalls mit 1cm Nahtzugabe an die Seite, die du gerade genäht hast. Wenn du nicht ganz bis an die Enden kommst ist das kein Problem 🙂

Schließlich haben wir noch die 2cm Nahtzugabe, mit der wir die ganzen Nahtzugaben verstecken können. Schlage die Nahtzugabe unter und befestige das Ganze mit ein paar Handstichen. Die Seiten nähst du ebenfalls mit ein paar Handstichen fest.

Seitenteile-festnähen
Seitenteile-festnähen
Seitenteile mit Handstichen festnähen
Seitenteile mit Handstichen festnähen

Fertig! Ist sie nicht einfach Mega?

Jetzt muss sie nur noch befüllt werden.

Meine Nähutensilien fürs nächste Nähtreffen sind schon mal sicher umgezogen.

So schwer war das gar nicht oder? Wie hat dir die Magic Pouch Nähanleitung gefallen?

Ja, die eine oder andere Stelle ist ein bissel tricky, aber ich finde es lohnt sich. Außerdem kannst du mit ihr wirklich super kreativ werden und verschiedene Designs ausprobieren.

Außerdem kannst du natürlich allerlei sonst in das Täschchen füllen. Stiftemäppchen, Kosmetiktasche, Kulturbeutel….

Was kommt in deine Magic Pouch?

Du kannst dich jederzeit abmelden, in dem Du auf den Link in der Fußzeile meiner E-mails klickst

Nah was Schönes,

deine Éva

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.